Binaurale Beats und deren Wirkung

Binaurale Beats Wirkung

So ziemlich jeder kennt das: Konzentrations- und Schlafprobleme. Besonders in stressigen Zeiten wie der Klausurenphase ist die Konzentration nach mehreren Wochen Power-Learning nicht mehr wirklich da und das Lernen fällt zunehmend schwer. Kurzfristige Aufputschmittel wie Kaffee oder Energydrinks entfalten längst nicht mehr ihre Wirkung. Hier kommen binaurale Beats ins Spiel. Diese sollen helfen besser zu entspannen, eine höhere Aufmerksamkeit zu haben oder aber auch intensiver lernen zu können.

Was sind binaurale Beats?

Die Frequenz und Länge von Gehirnwellen haben einen direkten Einfluss auf unsere mentale Gesundheit, sowie Leistungsfähigkeit. Wäre es dann nicht schön, wenn man diese entsprechend steuern könnte, sodass die gewünschte Wirkung eintritt? Binaurale Beats sollen genau das machen. Sie wurden bereits 1839 von dem deutschen Physiker Heinrich Wilhelm Dove entdeckt. Doves Erkenntnis war damals, dass der Mensch akustische Schläge wahrnimmt, wenn zwei verschiedene Töne von rechts und links an die Ohren gelangen. Erst 1973 erforschte Gerald Oster das Phänomen weiter. Er stellte fest, dass die Differenz der Töne über das Gehirn erzeugt wird. Heute, durch die fortschreitende Technologie der letzten Jahre, erfreuen sich binaurale Beats zunehmender Bekanntheit und Beliebtheit.

Es handelt sich dabei um eine akustische Täuschung des Gehirns. Diese wird ausgelöst durch leicht unterschiedlich frequentierte Töne, die über Stereo-Kopfhörer gehört werden. Hierbei wird der gleiche Ton über das linke Ohr mit einer etwas höheren, beziehungsweise tieferen Frequenz als im rechten Ohr abgespielt. Das Gehirn vermischt beide Frequenzen. Dadurch wird ein binauraler Ton erzeugt. Die Differenz der beiden Frequenzen ergibt die Höhe des Beats. So ergeben Beat A mit 250 Hertz und Beat B mit 265 Hertz einen binauralen Beat mit 15 Hertz. Das Gehirn berechnet die Differenz der beiden Tonfrequenzen, passt sich diesen an und produziert dann entsprechend Gehirnwellen der gleichen Frequenz. Je nach Höhe der Frequenz werden unterschiedliche Wellen ausgesendet, die eine andere Wirkung haben. Unsere Bewusstseinszustände sind von den Gehirnwellen abhängig. Von daher wird mit binauralen Beats versucht diese genau zu steuern.

Die Wirkung binauraler Beats

Je nach Frequenzbereich wirken binaurale Beats unterschiedlich. So werden binaurale Beats beim Schlaf eingesetzt, wenn sie zwischen 0 und 13 Hertz liegen. Dabei werden Delta-, Theta- und Alpha-Wellen ausgesendet. Diese dienen zur Entspannung. Frequenzen über 13 Hertz fördern wiederum Beta-Wellen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und eine gesteigerte Problemlösungsfähigkeit auslösen. Frequenzen mit mehr als 38 Hertz lösen Gamma-Wellen aus. Binaurale Beats dieser Frequenz dienen der Konzentration. Zusätzlich kann ein intensiveres Lernen gefördert werden. Auch bei gewissen Meditationsformen kommt diese Frequenz zum Einsatz.

Damit die entsprechende Wirkung erzielt wird, muss die genaue Frequenz getroffen werden. Diese liegt zwischen 0 und 42 Hertz. Je nach Bereich werden fünf unterschiedliche Wellen ausgestrahlt.

Hier nochmal in der Übersicht die Frequenzen und die Wirkung binauraler Beats:

38 bis 42 Hertz (Gamma-Wellen)

Dies ist die höchste Frequenz der Gehirnwellen. Wenn Gamma-Wellen ausgestrahlt werden, hat dies eine höhere Anspannung zur Folge. Wir sind wacher, können komplexe Zusammenhänge schneller verstehen, sind effizienter beim Verarbeiten von Informationen und können schneller denken.

13 bis 38 Hertz (Beta-Wellen)

Beta-Wellen helfen uns mehr Konzentration und Fokus zu erzeugen. Logisches und kritisches Denken wird angeregt und wir sind hellwach. Je nach Höhe der Beta-Frequenz (es wird eingeteilt in Beta-1,2 und 3) können diese Wellen aber auch leichte Entspannung auslösen.

8 bis 13 Hertz (Alpha-Wellen)

Alpha-Wellen lassen uns entspannen und abschalten. Wenn man zum Beispiel liest oder meditiert werden diese vom Gehirn produziert. Dadurch wird Stress reduziert und die Kreativität angetrieben.

4 bis 8 Hertz (Theta-Wellen)

Theta-Wellen entstehen, wenn wir uns im Halbschlaf befinden, also dem Zustand zwischen Wach-sein und Tiefschlaf. Hier ist eine tiefe Entspannung zu verzeichnen. Es gibt keine Stressgefühle. Theta-Wellen können beispielsweise zum luziden Träumen angeregt werden.

0 bis 4 Hertz (Delta-Wellen)

Befinden wir uns in der Tiefschlafphase, so sendet unser Gehirn Delta-Wellen aus. Diese besitzen die niedrigste Frequenz.

Binaurale Beats zum Schlafen, Lernen und mehr

An sich klingen binaurale Beats wie ein durchgängiges Piepen. Auf Plattformen wie YouTube gibt es mittlerweile unzählige davon. Binaurale Beats zum Lernen, Schlafen oder auch binaurale Beats für die Konzentration. Unterlegt sind diese dann meist mit entspannenden Klängen oder Naturgeräuschen, damit es für den Hörer angenehmer zu hören ist.

Zusammengefasst: binaurale Beats haben unterschiedliche Wirkungen. Es wird eine künstliche Frequenz erzeugt, durch die das Gehirn entsprechende Wellen produziert. Diese Wellen werden normalerweise vom Gehirn ausgelöst, wenn die gewissen Zustände gegeben sind. Durch die Beats sollen diese Zustände künstlich herbeigerufen werden. Je niedriger die Frequenz der Wellen ist, desto beruhigender ist die Wirkung. Ist die Hertz-Zahl im höheren Bereich helfen uns binaurale Beats zur Steigerung der Konzentration und zum Lernen. Je nach gewünschter Wirkung können also verschiedene Beats gehört werden. Hierzu sei allerdings gesagt, dass es keine Garantie der Wirkung gibt. Binaurale Beats können helfen. Sie sollten aber definitiv kein Allheilmittel darstellen nach dem Motto „Wenn ich das jetzt höre, kann ich mich den ganzen Tag aufs Lernen konzentrieren“.

Studien konnten den Erfolg bisher nicht eindeutig nachweisen. Hier kann sich nur auf positive Erfahrungsberichte gestützt werden. Wichtig ist, dass die binauralen Beats ausschließlich mit Stereo-Kopfhörern gehört werden. Über eine Stereoanlage können diese nicht wirken. Darüber hinaus kann es helfen den Beat so einzustellen, dass Sie ihn gerade noch so hören. Auch den gleichen Beat mehrfach zu hören kann helfen. Denn je öfter er angehört wird, desto besser kann er wirken. Binaurale Beats können dabei helfen sich besser zu konzentrieren, sich zu entspannen oder auch Stress zu reduzieren und Schlafprobleme zu bewältigen. Dabei kommt es aber auf jeden selbst an.

Ich habe die binauralen Beats von neobeats getestet, siehe dir dazu auch meinen Erfahrungsbericht an.

Wichtiger Hinweis: binaurale Beats sind nicht für jeden geeignet. Wenn Sie unter Epilepsie leiden oder zu den Schlaganfall-Patienten gehören, sollten Sie davon Abstand halten. Die Beats beeinflussen die Hirnströme und könnten dementsprechend negative Auswirkungen haben.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8Bewertungen,4,00 von 5)
Loading...